Leipzig - Der Biosprithersteller Verbio steigert erneut seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr (30. Juni). Die Erwartungen der Verbio AG für die bisherige Geschäftsentwicklung seien übertroffen worden, sagte Vorstandschef Claus Sauter am Donnerstag bei der Vorstellung der 9-Monatszahlen. Er rechnet jetzt wegen der günstigen Geschäftsentwicklung mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern zwischen 10 und 14 Millionen Euro. Bisher lagen die Erwartungen bei 3 bis 8 Millionen Euro.

Verbio produziert in Sachsen-Anhalt und Brandenburg Bioethanol für den Kraftstoff E10 sowie Biogas und Biodiesel. Dank gestiegener Nachfrage und eines strikten Sparkurses stieg der Konzernumsatz von Juli 2013 bis März 2014 um 7,3 Prozent auf 573,1 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis betrug 9,7 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum hatte da ein Minus von 123,1 Millionen Euro gestanden. Vor allem Billigimporte von Biodiesel aus Argentinien und Indonesien hatten der gesamten Branche das Geschäft verdorben. Mittlerweile hat die EU Strafzölle verhängt.