Kassel - Die Bundesliga-Handballer des SC Magdeburg haben im "Endspiel" um einen Europacup-Platz in einer dramatischen Endphase einen Bigpoint verpasst. Die Mannschaft von Trainer Uwe Jungandreas kam gegen MT Melsungen am Samstagabend in Kassel nur zu einem 31:31 (15:15) und liegt zwei Spieltage vor dem Saisonende drei Zähler hinter dem sechstplatzierten Rivalen.

Zwei Minuten vor dem Ende ging der SCM mit 31:29 in Führung, aber die Gastgeber schlugen zurück. Es gelang der Anschluss, da waren noch 25 Sekunden zu spielen. Der Ausgleich durch Michael Allendorf fiel in der hektischen Endphase quasi mit dem Schlusspfiff vom Siebenmeterpunkt.

Der Österreicher Robert Weber erzielte für Magdeburg zehn Tore, Andreas Rojewski sieben. Bei den Gastgebern war Allendorf mit sieben Toren der beste Schütze.

In der ersten Halbzeit legten die Gastgeber immer wieder ein oder zwei Tore vor. Der SCM ließ sich aber nicht abschütteln und schaffte mit einem Doppelschlag den Ausgleich kurz vor der Pause. Nach dem Anpfiff ging es für die Gäste optimal weiter: Nach zwei Toren hintereinander führte Magdeburg mit 17:15. Aber es blieb in der umkämpften Partie spannend bis zum Schluss.