Klötze - Das Feuer in einem Einfamilienhaus in Klötze (Altmarkkreis Salzwedel), bei dem zwei Menschen verletzt wurden, ist nicht vorsätzlich gelegt worden. Die Ermittler hätten Brandstiftung ausgeschlossen, teilte die Polizei in Salzwedel am Dienstag mit. Unklar sei aber, ob der Brand eine technische Ursache hatte oder fahrlässiges Handeln eine Rolle spielte. So könnten zum Beispiel Geräte ohne Aufsicht gelaufen sein. Bei dem Brand waren in der Nacht zum Montag ein 39-jähriger und ein 60-jähriger Mann durch Rauchgas verletzt worden. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Der Schaden beträgt etwa 150 000 Euro.