Magdeburg - In der Landespolitik in Sachsen-Anhalt zeichnet sich keine schnelle Einigung über eine Reform des Bestattungsrechts ab. Die schwarz-rote Koalition wolle eine Gesetzesinitiative der Grünen am Freitag zur weiteren Beratung in die Ausschüsse überwiesen, sagte CDU-Fraktionschef André Schröder am Mittwoch in Magdeburg. Eine Änderung sei eher in der nächsten Wahlperiode denkbar.

Mit dem Gesetzesantrag wollen die Grünen erreichen, dass Leichen nicht immer in einem Sarg bestattet werden müssen. Stattdessen soll auch ein Leichentuch möglich sein, wie es bei Muslimen üblich ist. Zudem will die Fraktion eine Debatte über die Frage anstoßen, ob Angehörige Urnen künftig zum Beispiel im eigenen Garten bestatten können.