Weißenfels - Der Mitteldeutsche BC kann in der kommenden Basketball-Bundesligasaison weiter auf Malte Schwarz, Martins Meiers, Oliver Clay und Walter Simon bauen. "Im vergangenen Jahr konnten wir nur drei Spieler halten. Wenn es uns gelingt, noch ein bis zwei Akteure aus dem jetzigen Kader an uns zu binden, wäre dies ein großer Erfolg", erklärte MBC-Teammanager Martin Geissler am Donnerstag.

Die Weißenfelser, die als Abstiegskandidat galten, haben mit ihrem erfrischenden und teamorientierten Basketball die Experten überrascht. Die Mitteldeutschen machten zeitig den Klassenverbleib perfekt und verpassten die Qualifikation für die Meisterschafts-Playoffs nur knapp . "Wir haben eine Supersaison gespielt und mit dem neunten Platz das beste Ergebnis seit 13 Jahren erreicht", sagte Trainer Silvano Poropat, der von einem Experten-Gremium zum Trainer des Jahres gewählt wurde. Neben Poropat, der aus einer fast komplett neuen Mannschaft eine verschworene Einheit formte, hatten Angelo Caloiaro und Marcus Hatten den größten Anteil am sportlichen Höhenflug des Teams.

Caloiaro wurde ins ALL STAR-Team gewählt. Nach der Verpflichtung von Hatten Mitte der ersten Halbserie kamen die Weißenfelser in Fahrt. "Einige Spieler haben sich mit herausragenden Leistungen für höhere Aufgaben empfohlen und Begehrlichkeiten geweckt. Es wäre ein Wunder, wenn Caloiaro und Hatten bei uns blieben", meinte Geissler.

Auch in der kommenden Saison steht dem Verein ein Etat von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, der zu den kleinsten Budgets in der deutschen Eliteklasse gehört. Um neue Sponsoren zu gewinnen, werden die Weißenfelser laut Geissler mindestens zwei Heimspiele in Leipzig austragen. "Wir werden noch im Mai entscheiden, wie viele Spiele wir in der Arena austragen und gegen wen wir dort antreten", sagte der Teammanager. Der MBC wird in seine zehnte Bundesliga-Saison mit einem Gastspiel beim FC Bayern München starten und die Heimpremiere gegen den TBB Trier bestreiten.