Magdeburg - Die SPD hat sich gegen eine Fusion der beiden Unikliniken von Magdeburg und Halle ausgesprochen. "Das ist keine Lösung für Sachsen-Anhalt", sagte SPD-Fraktions- und Parteichefin Katrin Budde am Freitag im Landtag. Sachsen-Anhalt sei schließlich ein Bindestrich-Land und es gebe gewachsene Strukturen. In der CDU/SPD-Landesregierung hatte es Überlegungen gegeben, beide Kliniken zur Reduzierung der Defizite zu verschmelzen.

Budde wie auch CDU-Fraktionschef André Schröder forderten von der Landesregierung die Vorlage eines Klinikkonzeptes. Die Zusammenarbeit der Universitäten sei zu verbessern und unnötige Doppelstrukturen müssten abgebaut werden, sagte Schröder. Zudem müsse sich das Land auf Bundesebene und bei Verhandlungen mit den Krankenkassen dafür einsetzen, die finanziellen Rahmenbedingungen der Kliniken zu verbessern.

Budde sagte, eine engere Zusammenarbeit der beiden Standorte sei erst der zweite Schritt, wenn jeweils Konzepte für beide Häuser gefunden seien. Die Konzepte müsse Wissenschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) nun vorlegen. "Da sind Sie am Zuge", sagte Budde.