Dessau-Roßlau - Im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck wird heute in Dessau-Roßlau der Wiederaufbau von zwei Häusern der Unesco-Meisterhaussiedlung gefeiert. Diese beiden Gebäude waren im Zweiten Weltkrieg zerstört worden. Darin wohnten Bauhaus-Gründer Walter Gropius und der Bauhäusler László Moholy-Nagy. Mit dem Wiederaufbau der beiden Gebäude ist die Meisterhaussiedlung nach rund 70 Jahren wieder komplett. 4,2 Millionen Euro wurden laut Stiftung Bauhaus Dessau investiert. Gropius hatte die avantgardistische Künstlerkolonie Anfang des 20. Jahrhunderts entworfen.

Die Meisterhaussiedlung besteht aus drei Doppelhäusern und einem frei stehenden Haus. Jahrelang war in Dessau um den Wiederaufbau der zwei zerbombten Häuser gestritten worden. Die neuen Häuser sind keine reine Rekonstruktion der Originale, betonte die Stiftung, die das Bauhaus-Erbe pflegt.