Magdeburg - Tausende Besucher haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Angebote der "Langen Nacht der Wissenschaft" in Magdeburg genutzt. Ersten Schätzungen zufolge kamen in diesem Jahr mehr als 15 000 Interessenten und damit mehr als im Vorjahr, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten. Damals wurden den Angaben zufolge zwischen 10 000 und 15 000 Besucher gezählt.

In diesem Jahr hatten mehr als 30 wissenschaftliche Einrichtungen ihre Labore und Hörsäle geöffnet, um den Besuchern einen Einblick in die Forschungslandschaft der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt zu geben. Über 200 Programmpunkte und Aktionen wurden geboten, darunter Experimente, Führungen und Expertengespräche. Unter anderem konnten Technikinteressierte fliegende Drohnen anschauen oder eine Molekularküche besuchen.