Halle - Die Teuerung in Sachsen-Anhalt ist im April auf 1,6 Prozent gestiegen. Dies liege vor allem daran, dass ein Jahr zuvor die Preise überdurchschnittlich gesunken waren, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mit. Im Februar und März waren es jeweils 1,3 Prozent. Besonders stark erhöhten sich binnen zwölf Monaten die Preise für Eier und Molkereiprodukte (+10,3 Prozent) sowie Pauschalreisen (+10,4). Für Alkohol und Tabakwaren lag die Teuerung bei 3,9 Prozent. Die Preise für Bekleidung kletterten um durchschnittlich 3,0 Prozent. Den deutlichsten Rückgang gab es bei Kraftstoffen - um 3,6 Prozent. Die Europäische Zentralbank sieht Preisstabilität bei knapp unter 2,0 Prozent gewahrt.