Halle - Die Bühnen in Halle haben für die Zukunft drastische Einsparungen geplant. Bis 2019 sollen unter anderem mehr als 110 Stellen abgebaut werden, sagte der Geschäftsführer der Theater, Oper und Orchester GmbH, Rolf Stiska, am Donnerstag in Halle. Mit den geplanten Sparmaßnahmen reagiere die Gesellschaft auf die wegfallende Landesförderung. Die Bühnen planen für die neue Spielzeit 29 Premieren. Den Auftakt macht am 26. September "Der Besuch der alten Dame" im Puppentheater Halle.