Halle - Die Halloren Schokoladenfabrik AG aus Halle hat zu Jahresbeginn mehr Schokolade verkauft. Wie das börsennotierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wurde im ersten Quartal ein Umsatz von 27,8 Millionen Euro erzielt. Das waren 23,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Geschäft der belgischen Tochter Bouchard habe erstmals zum Umsatzplus beigetragen. Zudem habe Halloren seine Lagerbestände nach Weihnachten geräumt. Ein Nettoergebnis teilte das Unternehmen nicht mit. Die Halloren-Gruppe hat rund 700 Beschäftigte in Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Die Firma ist nach eigenen Angaben Deutschlands älteste Schokoladenfabrik. 2013 lag der Umsatz bei 118 Millionen Euro, der Gewinn bei 2,23 Millionen Euro.