Bad Langensalza - Der alte und neue deutsche Handball-Meister Thüringer HC verabschiedet am Sonntag drei Spielerinnen, die großen Anteil an der erfolgreichen Saison hatten: Anja Althaus, Alexandrina Barbosa und Maike März. Anja Althaus spielt in der kommenden Saison für den mazedonischen Spitzenclub Vardar Skopje, die spanische Nationalspielerin wird für den französischen Erstligisten Fleury Loiret Handball auf Torejagd gehen und THC-Stammtorhüterin Maike März beendet ihre aktive Laufbahn.

"Wir wollen allen drei vor unseren Fans in der Salza-Halle einen stimmungsvollen Abschied bereiten und natürlich auch unser 16. Heim-Punktspiel der Saison gewinnen", sagte Cheftrainer Herbert Müller vor der Partie gegen den VfL Oldenburg. Der Spielbeginn wurde um eine Stunde auf 16.00 Uhr verschoben, wie übrigens auch beim letzten Saison-Pflichtspiel des THC am 31. Mai beim HC Leipzig in der Leipziger Arena.

Bereits vor dem letzten Heimspiel kürte Müller die tschechische Internationale Iveta Luzumova, die erst im Saisonverlauf zu den Thüringerinnen kam und ihren Vertrag um ein Jahr verlängert hat, zur THC-Spielerin des Jahres. "Sie hat die unglaublich schwere Aufgabe, unseren \'Käptn\' Kerstin Wohlbold zu ersetzen, mit Bravour gemeistert. Sie hat nicht nur die durch Kerstins Kreuzbandriss entstandene Lücke gefüllt, sondern unser Spiel geprägt und nach vorn getragen, ist eine echte Bereicherung für die Mannschaft", begründete Müller seine Wahl.

Am Sonntag kann Müller auf alle Spielerinnen zurückgreifen, die beim 30:23-Heimerfolg gegen Metzingen dabei waren. Sonja Frey hatte nach ihrer gesundheitlichen Zwangspause eine gute Rückkehr, so dass die angeschlagene Iveta Luzumova nicht durchspielen muss. Die Tschechin soll nach den Spielen in der EM-Qualifikation mit ihrem Nationalteam eine Elektro-Spezialbehandlung für ihre Knieverletzung erhalten, so dass sie auskuriert in die Spielzeit 2014/15 starten kann.