Reinstedt - Ein notorischer Parksünder aus Aschersleben muss für 30 Tage hinter Gitter. Damit seien gleich 30 Haftbefehle auf einmal vollstreckt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Der 36-Jährige war gesucht worden, weil er wegen Falschparkens 30 Knöllchen bekommen hatte, diese jedoch nicht bezahlte. Auch eine letzte Chance zum Begleichen der insgesamt 1180 Euro nutzte er laut Polizei nicht. Deshalb musste er am Donnerstag ins Gefängnis - die 1180 Euro muss er aber immer noch zahlen.

Der Parksünder war der Polizei des Salzlandkreises nach langwierigen Ermittlungen im Nachbarstädtchen Reinstedt (Harz) ins Netz gegangen. Den Angaben der Polizei zufolge war er nie an seinem Wohnsitz angetroffen worden. Erst nach Recherchen bei der Nachbarschaft und im Umfeld des Sünders kamen die Beamten auf seine Spur.