Halle - Beim Fußball-Drittligisten Hallescher FC blickt man dem Stichtag der Nachlizenzierung am kommenden Dienstag gelassen entgegen. Dem Präsidium war es schon nach zwei Wochen gelungen, den geforderten zusätzlichen Liquiditätsnachweis von 436 000 Euro über zusätzliche Sponsorengelder und Bürgschaften zusammenzubekommen. "Wir gehen fest davon aus, dass das Thema Lizenz damit durch ist", erklärte Vize-Präsident Jörg Sitte am Freitag.

Nötig geworden war der Zusatznachweis für den Etat, weil die Flut im vergangenen Sommer dem HFC einen "Totalverlust" am Nachwuchsleistungszentrum und damit erhebliche unerwartete Kosten im hohen sechsstelligen Bereich beschert hatte. Das Geld hatten die Saalestädter dann kurzfristig investieren müssen, um den Trainings- und Spielbetrieb für die über 300 Kinder im Verein zumindest provisorisch aufrechterhalten zu können.