Halle - Eine 54 Jahre alte Frau aus Naumburg (Burgenlandkreis) ist zu acht Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil sie ihren Mann mit einem Küchenmesser getötet hat. Das Landgericht Halle sprach sie am Freitag des Totschlags schuldig. Mit dem Urteil ging das Gericht über die Forderung der Staatsanwaltschaft hinaus. Die Anklage hatte sieben Jahre Gefängnis, die Verteidigung sechs Jahre Haft gefordert. Die Frau hatte gestanden, am Silvesterabend 2013 ihren zehn Jahre älteren Mann in der Wohnung im Streit mit einem Küchenmesser erstochen zu haben. Sie war mit dem Mann in dritter Ehe und seit 13 Jahren verheiratet. Laut Obduktion starb der 64-Jährige durch einen Stich ins Herz.