Magdeburg - Wettkämpfe im Drei-Minuten-Takt, kräftige Schläge und spannende Fotofinish-Entscheidungen: Knapp 400 Kanuten aus ganz Deutschland kämpften am Sonntag in Magdeburg bei den offenen Sprint-Landesmeisterschaften um die Titel. Im Kajak-Zweier der Herren holten sich Stephan Borges (Schönebecker SC) und Thomas Hummel (Wolmirstedter Kanusportverein) die Goldmedaillen. Sie waren gemeinsam für den Landeskanuverband Sachsen-Anhalt am Start. Bei den Frauen paddelte das Duo Gesine Ruge und Anett Schuck vom SC DHfK Leipzig zum Sieg. Zu den Rennen über die 200-Meter-Distanz auf dem Salbker See hatten 25 Vereine Athleten geschickt - darunter auch Sportler aus Düsseldorf und Dresden.

Das Finale im Vierer-Kajak der Herren ging deutlich an das Boot einer Rennsportgemeinschaft des Landeskanuverbandes Sachsen-Anhalt. Stephan Borges, Thomas Hummel, Jens Adam und Andreas Wiederhold (beide TSG Calbe) ließen der Konkurrenz keine Chance und überquerten mit fast einer Bootslänge Vorsprung die Ziellinie.

Im Einer-Kajak heißt der neue Landesmeister Stephan Borges, der mit dem Einzelsieg seine Erfolge im Zweier und Vierer krönte und damit drei Landesmeistertitel auf sich vereinen konnte.
Bei den Frauen holte sich Gesine Ruge nach dem Erfolg im Zweier auch den Sieg im Einer-Kajak. Im Einer-Canadier gewann Jens Ungethüm (KC Jeßnitz)
.


Bereits am Samstag standen die Zwischenläufe in den
Schüler-
, Junioren- und Jugendklassen sowie
in den Damen- und Herren-Leistungsklassen an. Außerdem wurden im Rahmenprogramm 1000-Meter-Wettkämpfe mit Wende ausgetragen.