Magdeburg/Halle - Bei der Wahl zum Stadtrat von Halle haben CDU und Linke die meisten Stimmen geholt und liegen gleichauf. Laut vorläufigem Ergebnis erzielten sie jeweils 25,1 Prozent, wie der Landeswahlleiter in Magdeburg mitteilte. Beide Parteien haben zudem zugelegt. Bei den Stadtratswahlen 2009 waren die Christdemokraten in Halle auf 24,7 Prozent, die Linke auf 24,3 Prozent gekommen. Die SPD verlor indes 0,1 Prozentpunkte und erzielte nun 19,1 Prozent. Die Grünen legten mit einem Ergebnis von 10,0 Prozent am meisten zu (2009: 8,7 Prozent).

Die FDP erzielte in der Geburtsstadt ihres Ehrenvorsitzenden Hans-Dietrich Genscher nur 4,2 Prozent, vor fünf Jahren hatten die Liberalen noch 8,8 Prozent. Die eurokritische AfD kam aus dem Stand auf ein Wahlergebnis von 4,6 Prozent. Die rechtsextreme NPD verlor mit 1,2 Prozent im Vergleich zu 2009 0,8 Prozentpunkte. Die Wahlbeteiligung zur Stadtratswahl lag in Sachsen-Anhalts einwohnerstärkster Kommune mit 41,1 Prozent höher als 2009. Damals gingen nur 37,5 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen.