Halle - Im Jahr 2013 sind in Sachsen-Anhalt so viele Wohnungen abgerissen worden wie seit fünf Jahren nicht mehr. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes vom Mittwoch rückte die Abrissbirne bei 5123 Wohnungen an, im Jahr davor war dies 2910-mal der Fall. Dabei handelte es sich den Angaben zufolge hauptsächlich um Plattenbauten, die nach 1970 errichtet worden waren. Außerdem wurden 435 Gebäude mit einer Fläche von zusammen 336 000 Quadratmetern abgerissen, die nicht zum Wohnen genutzt wurden. Das waren vor allem Gebäude der Landwirtschaft und der Industrie.