Halle - Sachsen-Anhalt ist bei der Beschäftigung Schwerbehinderter bundesweit das Schlusslicht. Das geht aus einer aktuellen Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor. Demnach waren 2012 im Land nur 3,8 Prozent aller der Berechnung zugrunde liegenden Arbeitsplätze mit Menschen mit Schwerbehinderung besetzt, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur am Freitag in Halle mitteilte. Bundesweit lag die Beschäftigungsquote Schwerbehinderter den Angaben zufolge im Schnitt bei 4,6 Prozent. Als Pflicht gelte für Arbeitgeber mit mehr als 20 Mitarbeitern eine Quote von 5 Prozent. Werde diese nicht eingehalten, sei eine Abgabe fällig.