Montreux - Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat beim Volley Masters in Montreux mit dem Sieg über den Weltranglisten-Zweiten USA im Finale für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Der

Der Vize-Europameister bezwang bei dem erstklassig besetzten internationalen Vorbereitungsturnier im Finale die US-Frauen unerwartet deutlich mit 3:1 (25:19, 19:25, 25:17, 25:21).

"Natürlich müssen wir auch noch viel und hart arbeiten, aber mit dieser Grundlage können wir zur WM möglicherweise in einer ganz starken Form sein", sagte Bundestrainer Giovanni Guidetti nach dem Coup.

Die DVV-Auswahl präsentierte sich bei dem Turnier am Genfer See insgesamt in starker Form. Sie verlor nur in der Gruppenphase ihr Auftaktmatch mit 1:3 gegen die USA. Danach zeigten die "Schmetterlinge" mit jeweils klaren 3:0-Siegen gegen die Dominikanische Republik und Japan ihr Potenzial. Auch im Halbfinale am Samstag ließen sie China keine Chance. Im Vorjahr hatte Deutschland in der Schweiz nur Rang sieben belegt.

Die deutschen Volleyballerinnen können nun mit Selbstvertrauen in die Europaliga gehen. "Das Team agiert schon jetzt phasenweise sehr gut", sagte Guidetti zur beeindruckenden Frühform seiner Spielerinnen. Der Weltranglisten-Neunte agierte gegen die Nordamerikanerinnen konzentriert und ließ sich auch nach dem 1:1-Satzausgleich nicht aus dem Konzept bringen.

Den dritten Platz belegte Russland durch einen hart erkämpften 3:2-Erfolg über den deutschen Halbfinalgegner China.