Dessau-Roßlau - Die Mitarbeiter des Anhaltischen Theaters Dessau wollen nach Angaben der Bühne auf zehn Prozent ihres Gehalts verzichten, um alle Sparten des Hauses zu retten. Die Belegschaft habe mit der notwendigen Quote von 95 Prozent die Einzelverträge unterschrieben, die diesen Weg bei entsprechendem Freizeitausgleich vorsehen. Dies teilte eine Sprecherin des Theaters am Montag mit. Das Konzept müsse aber noch in Ausschüssen des Landtags und des Stadtrates von Dessau-Roßlau bestätigt werden. Um den Erhalt des Theaters mit seinen Sparten Schauspiel, Ballett, Orchester und Puppentheater wird angesichts von Kürzungsplänen des Landes seit Monaten gerungen.