Magdeburg - Die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Ilse Junkermann, sollte sich aus Sicht verschiedener Friedensgruppen stärker in der Friedenspolitik engagieren. Die im Hausener Friedenskreis zusammengeschlossenen Aktiven hätten die Bischöfin bei einem Treffen aufgefordert, sich für eine Reform des Wirtschaftssystems, friedliche Konfliktlösungen und eine Friedenssteuer einzusetzen, teilte die EKM am Montag in Magdeburg mit. Junkermann habe erwidert, die Verfassung der Landeskirche beinhalte den Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung. Das Engagement mit Blick auf friedensethische Fragen werde sehr ernst genommen.