Halle - Fußball-Drittligist Hallescher FC muss für das Fehlverhalten seiner Fans einmal mehr tief in die Tasche greifen. Der Verein wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe von 7500 Euro verurteilt. Der Verband ahndete damit die pyrotechnischen Zündeleien der HFC-Anhänger in den Spielen daheim gegen die Stuttgarter Kickers und auswärts beim SC Preußen Münster sowie das Werfen von Gegenständen auf den Rasen im Heimspiel gegen Wacker Burghausen. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.