Magdeburg (kr) l Da sage einer, in den Wassersportarten sitzen alle in einem Boot. Wenige Tage vor Beginn der Heim-Europameisterschaften in Brandenburg (10. bis 13. Juli), bei denen die Würfel für die Besetzung der deutschen Auswahlboote für die Weltmeisterschaften in Moskau (6. bis 10. August) fallen sollen, wächst der Unmut im Lager der Canadierfahrer des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV).

Ursache für den Groll, der vor allem aus dem Lager des SC Magdeburg kommt, sind Insider-Informationen über die geplante Zusammensetzung des DKV-Vierer-Canadiers. Betroffen davon sind mit dem amtierenden Weltmeister Erik Leue und seinem Teamkollegen Michael Müller zwei SCM-Athleten.

Beide haben sich nach den Qualifikationsrennen des Frühjahres als Dritter bzw. Fünfter der DKV-Rangliste für Plätze im Deutschland-Vierer empfohlen. Mit den beiden Schützlingen von Trainer Eckhard Leue haben sich der Potsdamer Peter Kretschmer und der Leipziger Sebastian Hennig für den C IV qualifiziert.

Doch nun kochen seit Tagen an der Magdeburger Zollelbe die Emotionen hoch, weil, so will Erik Leue von Sportkameraden erfahren haben, der DKV offensichtlich nicht die besten Qualifikanten zur EM schicken will. Vorgesehen ist, so Erik Leue, am Dienstag nach Pfingsten im Trainingslager Kienbaum einen zusätzlichen Ausscheid des qualifizierten Vierers mit Marc Keller (Leipzig) und Jan Vandrey (Potsdam) auszutragen. "Warum", fragt Eckhard Leue, "will der DKV die seit dem Frühjahr feststehende Rangliste außer Kraft setzen? Wie so oft erhalte ich als Trainer keine offizielle Information vom DKV."

Auch Aktivensprecher Max Hoff (Essen) soll, so die Leues, sein Unverständnis über diese Maßnahme geäußert und sich hinter die SCM-Athleten gestellt haben.