Paris - Maria Scharapowa aus Russland steht zum dritten Mal nacheinander im Endspiel der French Open. Die ehemalige Nummer eins der Tenniswelt gewann im ersten Halbfinale 4:6, 7:5, 6:2 gegen die Kanadierin Eugenie Bouchard.

Die 16. der Weltrangliste verpasste wie schon bei den Australian Open im Januar ihr erstes Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier. Scharapowa trifft entweder auf die Darmstädterin Andrea Petkovic oder die Rumänin Simona Halep, die im zweiten Semifinale gegeneinander spielen. Scharapowa gewann 2012 den Titel in Paris und unterlag im vergangenen Jahr im Endspiel der Amerikanerin Serena Williams.

Scharapowa musste wie schon in den beiden Runden zuvor einem Satzrückstand hinterherlaufen. Die 27-Jährige holte zwar ein 2:4 auf, eine verschlagene Rückhand bescherte Bouchard jedoch die Führung. Im zweiten Durchgang lag die derzeitige Nummer acht der Welt schon 5:2 vorn, doch erst mit dem fünften Satzball rettete sie sich in den entscheidenden Durchgang. Dort ging das verbissen geführte Duell auf phasenweise höchstem Niveau weiter. Einige vermeidbare Fehler von Bouchard brachten Kämpferin Scharapowa eine 4:1 und 5:2-Führung. Nach 2:27 Stunden hatte es der Fan-Liebling geschafft, als der Ball unerreichbar für Bouchard von der Grundlinie wegrutschte.