Magdeburg - Bei einem Brand in einem Magdeburger Mehrfamilienhaus sind vier Menschen verletzt worden. Ein Säugling, ein 6-Jähriger sowie zwei 31 Jahre alte Frauen mussten am Donnerstagabend mit leichten Rauchvergiftungen behandelt werden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Feuerwehr brachte insgesamt zehn Bewohner über die Balkone des Hauses in Sicherheit.

Nach ersten Erkenntnissen hatten Unbekannte zuvor einen Kinderwagen im Treppenhaus angezündet. Das Feuer breitete sich aus und beschädigte mehrere Versorgungsleitungen. Die Wohnungen sind den Angaben der Polizei zufolge aber weiter bewohnbar. Der Sachschaden wird auf 30 000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Ein Polizeisprecher hatte zunächst von drei Verletzten berichtet.