Kahla - Beim Porzellanhersteller Kahla brummt das Geschäft. Wegen der gestiegenen Nachfrage vor allem im Inland, aber auch auf Märkten wie China und den USA habe der Umsatz seit Jahresbeginn um etwa 25 Prozent zugelegt, sagte Geschäftsführer Holger Raithel. "Ich gehe davon aus, dass wir dieses Plus bis Jahresende halten." Zum Vergleich: Im Vorjahr waren die Erlöse laut Raithel nur um etwa zwei Prozent auf 22,2 Millionen Euro gestiegen. Um die hohe Auftragslage zu bewältigen hat das Familienunternehmen, das an diesem Freitag sein 170-jähriges Bestehen feiert, vorübergehend seine Mitarbeiterzahl auf gut 330 aufgestockt.