Magdeburg - Die Zahlen sind vergleichsweise gering, aber es gibt auch in Sachsen-Anhalt Mädchen und Frauen, die vor drohenden Zwangsehen und vor Gewalt im Namen der Ehre flüchten. Im vergangenen Jahr beriet und begleitete die landesweit zuständige Fachstelle Vera in Magdeburg rund 40 Mädchen und Frauen. "Die Zahl sagt über das Phänomen nicht viel aus. Das ist nur der Teil der Mädchen, die den Mut aufbringen", sagte eine Beraterin der Nachrichtenagentur dpa. In der Arbeit zeige sich, dass Klischees nicht griffen. Muslimische Frauen seien ebenso betroffen wie christliche oder jüdische. Allen ist gemein, dass sie in patriarchalisch geprägten Strukturen lebten.