Berlin - Weltmeister Spanien bereit, Frankreich in Torlaune und der neue BVB-Stürmer Ciro Immobile im Blickpunkt: Vor Beginn der Fußball-WM haben die meisten Teams ihre Generalproben erfolgreich bestanden.

Dabei glänzten die Franzosen beim 8:0 gegen Jamaika mit dem höchsten Länderspielsieg seit 57 Jahren. Titelverteidiger Spanien gewann sein letztes Testspiel mit 2:0 gegen El Salvador und dem zukünftigen Bundesligaprofi Immobile gelangen beim 5:3 der Italiener gegen den brasilianischen Club Fluminense gleich drei Treffer.

Im vorletzten Testspiel vor dem WM-Start kam Deutschlands Gruppengegner USA zu einem 2:1-Erfolg gegen Endrundenteilnehmer Nigeria. Das Team von Trainer Jürgen Klinsmann feierte vor 52 000 Zuschauern nach zwei Treffern von Jozy Altidore den dritten Sieg in der Vorbereitung auf die WM. Victor Moses gelang per Foulelfmeter der Anschlusstreffer für die Afrikaner. Enttäuschend verlief hingegen die Generalprobe der Engländer, die sich in dem von einem Gewittersturm unterbrochenen Spiel gegen WM-Teilnehmer Honduras mit einem 0:0 begnügen mussten.

Auch ohne den verletzten Bayern-Star Franck Ribery haben sich die Franzosen für ihre erste WM-Partie gegen Honduras warm geschossen. Der starke Karim Benzema von Real Madrid erzielte dabei ebenso zwei Treffer wie Antoine Griezmann und Blaise Matuidi. Die weiteren Torschützen beim Spektakel gegen die überforderten Jamaikaner waren Olivier Giroud und Yohan Cabaye.

Mit einem bestens aufgelegten Immobile kamen die Italiener gegen den brasilianischen Traditionsclub Fluminense zu fünf Treffern. Dabei traf der neue BVB-Stürmer gleich dreimal, bleibt aber wohl hinter Mario Balotelli erst einmal zweite Wahl im Angriff des Teams von Trainer Cesare Prandelli. "Wenn er mich ruft, bin ich bereit", sagte Immobile nach seinem Dreierpack. Der zukünftige Bundesligaprofi leistete zudem die Vorarbeit zu den beiden weiteren Treffern von Lorenzo Insigne.

Titelverteidiger Spanien gewann den Test gegen El Salvador mit 2:0 und kann für die WM wohl auch mit Stürmer Diego Costa planen. Der Angreifer von Atletico Madrid hielt nach seiner Oberschenkelverletzung 74 Minuten durch. Beide Treffer für die Iberer gingen auf das Konto von David Villa.

Der zweimalige Titelträger Argentinien kam durch Treffer von Ricardo Alvarez und Lionel Messi zu einem 2:0 gegen Slowenien. Dabei wurde der viermalige Weltfußballer Messi, der erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, von einem Brechreiz heimgesucht und musste sich offenbar auf dem Platz übergeben. Argentiniens Gruppengegner Iran setzte sich in Sao Paulo mit 2:0 gegen Trinidad und Tobago durch. Ehsan Haji Safi und Reza Ghoochannejhad trafen für die Asiaten, bei denen Torhüter Daniel Davari (Eintracht Braunschweig) auf der Bank saß.

Auch die Belgier wurden im Test gegen Tunesien von Wetterkapriolen überrascht und mussten eine fast halbstündige Pause wegen eines Hagelsturms einlegen. Dries Mertens erzielte kurz vor Schluss den 1:0-Siegtreffer. Die von Volker Finke trainierte Auswahl Kameruns kam nach dem 2:2 gegen Deutschland zu einem 1:0-Erfolg gegen Moldau.