Magdeburg - Eine Gewitterfront hat in Sachsen-Anhalt zunächst keine größeren Schäden angerichtet. Das teilte das Innenministerium in Magdeburg am Dienstag mit. Lediglich die Polizei in Salzwedel meldete kurzzeitig Verkehrsbehinderungen in der Gemeinde Fleetmark (Altmarkkreis Salzwedel). Dort hatte ein umgestürzter Baum eine Straße blockiert und musste von der Feuerwehr beseitigt werden. Der Deutsche Wetterdienst hatte in der Nacht zum Dienstag in Teilen von Sachsen-Anhalt vor heftigen Gewittern mit Sturmböen, Starkregen und Hagel gewarnt. In Nordrhein-Westfalen kamen bei den schweren Unwettern mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.