Magdeburg - Der frühere Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reinhard Höppner, wird an diesem Samstag in Magdeburg beigesetzt. Das gab Ex-Regierungssprecher Franz Stänner am Mittwoch bekannt. Höppner solle auf dem Westfriedhof seine letzte Ruhe finden. Zuvor werde es einen Abschiedsgottesdienst im Magdeburger Dom geben. Die Predigt werde der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider, halten. Der SPD-Politiker erlag am Pfingstmontag im Alter von 65 Jahren seiner schweren Krankheit.

Die Landesregierung richtet für Höppner, der von 1994 bis 2002 Ministerpräsident war, eine Gedenkfeier aus. Sie werde in gebührendem zeitlichen Abstand nach dessen Beisetzung stattfinden, sagte Regierungssprecher Matthias Schuppe. Der genaue Zeitpunkt und der Ort stünden noch nicht fest. Als Redner würden der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) und Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) erwartet.

Die Landesregierung und die Landes-SPD legen von Mittwochnachmittag an in der Staatskanzlei beziehungsweise in der Parteizentrale in Magdeburg Kondolenzbücher aus. Darin können die Sachsen-Anhalter von Reinhard Höppner Abschied nehmen, wie die Staatskanzlei und die SPD mitteilten.

Wegen des Todes und der Beisetzung des früheren Ministerpräsidenten wird es vom 12. bis 14. Juni eine Trauerbeflaggung an allen öffentlichen Gebäuden Sachsen-Anhalts geben, wie das Innenministerium mitteilte.