Halle/Magdeburg - Das Gebäude, in dem der Verfassungsschutz Sachsen-Anhalts residiert, ist laut einem Bericht der b"Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag) mit der gesundheitsschädlichen Chemikalie Naphtalin belastet. Es müsse davon ausgegangen werden, dass in allen Räumen des Hauses in Magdeburg das Gift aus dem Fußboden entweicht, zitiert das Blatt Verfassungsschutz-Chef Jochen Hollmann. Eine Sanierung sei unvermeidbar und werde wohl in die Millionen gehen. Noch sei offen, ob die Geheimdienstler ausziehen müssen.