Magdeburg - Zwei Sachsen-Anhalter gehören zu Deutschlands besten Rechenassen: Bei der deutschen Mathe-Olympiade in Greifswald belegten Tim Blödtner (Klasse 10) aus Halle und Lars Munser (Klasse 12) aus Magdeburg je einen der insgesamt dreizehn ersten Plätze. "Ihr seid die Besten. Darauf könnt Ihr stolz sein", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) bei der Siegerehrung des Wettbewerbs am Montag. Zwei der 26 zweiten Preise konnten zwei Schülerinnen der 9. Klasse aus Sachsen-Anhalt gewinnen.

Am Finale nahmen insgesamt 200 Schüler der Klassenstufen acht bis zwölf teil, darunter 12 Sachsen-Anhalter. Bundesweit hatten sich in diesem Jahr 250 000 Schüler an den Vorrunden der Matheolympiade beteiligt.

Gefragt waren Kenntnisse in den Bereichen Kombinatorik, Algebra/ Arithmetik, Zahlentheorie und Geometrie. Die Schüler mussten jeweils zwei 4,5-stündige Klausuren bewältigen. Eine Frage aus der Klassenstufe 9 lautete: "Wie viele verschiedene Möglichkeiten gibt es, den Geldbetrag von einem Euro nur mit Münzen von 1, 2 oder 5 Cent zu bezahlen?" Antwort: "541".

Einer der ersten Sieger, der 18-jährige Lars Munser heimst seit vielen Jahren Preise ein. Der Magdeburger besucht das Werner-von-Siemens-Gymnasium. Im vergangenen Jahr gewann er die Silber-Medaille bei der Mathe-Weltmeisterschaft in Kolumbien. In diesem Jahr fliegt er zur Mathe-Weltmeisterschaft nach Südafrika.