Quedlinburg - In der Lyonel-Feininger-Galerie Quedlinburg ist eine Retrospektive des Fotografen Ludwig Rauch eröffnet worden. Erstmals werde damit sein fotografisches Schaffen reflektiert, hieß es. Die Ausstellung "Noch ein Leben" umfasse rund 150 Fotografien, sagte ein Sprecher der Galerie am Donnerstag. Die Arbeiten seien zwischen Mitte der 1980er Jahre und heute entstanden. Sie reichen von der klassischen Schwarz-Weiß-Fotografie bis zu experimentellen Inszenierungen, von Reportagen bis zu thematischen Reihen.

Ludwig Rauch, der Georg Baselitz, Gerhard Schröder und Mario Adorf porträtiert und für Magazine wie "Stern", "Spiegel" und "Vanity Fair" gearbeitet hat, stammt aus Leipzig. Dort wurde er 1960 geboren. Zu DDR-Zeiten hatte er zeitweise Publikationsverbot. Die Ausstellung dauert bis zum 2. November.