Magdeburg - Bei den Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA) ist im Flutjahr 2013 eine Schadenssumme in Rekordhöhe aufgelaufen. Insgesamt habe der Bereich der Öffentlichen Feuerversicherung, zu der Haftpflicht-, Wohngebäude- und Kfz-Versicherungen gehören, Schäden von insgesamt 111,8 Millionen Euro reguliert, teilten die ÖSA am Donnerstag in Magdeburg mit. Nie zuvor in der Geschichte der Versicherung sei es mehr gewesen. Allein die Flut habe mehr als 20 Millionen Euro Schaden bei den ÖSA-Kunden verursacht. Weil die Schadenssumme die Beitragseinnahmen überstieg, machte die Feuerversicherung 2013 unter dem Strich 1,7 Millionen Euro Minus.