Magdeburg - Die Ex-Frau eines vor rund zwei Jahren in Aschersleben geflohenen Schwerverbrechers hat vor Gericht zugegeben, die Flucht ermöglicht zu haben. Am Freitag sagte die 36-Jährige in Magdeburg, sie habe das Fluchtauto von dem Geld gekauft, das ihr Ex-Mann ihr zuvor gegeben hatte. Sie habe auch den Schlüssel von außen an der Tür der Wohnung stecken lassen, aus der der Mann damals floh. So hatte er die Tür abschließen und verhindern können, sofort von seinen Bewachern verfolgt zu werden. Der damals 36 Jahre alte Inhaftierte hatte seinen Sohn zu dessen sechstem Geburtstag besucht. Ein weiterer Angeklagter, der den Wagen gefahren haben soll, schwieg am Freitag vor dem Richter.