Hohenseeden - Die erhoffte Spargel-Ausbeute ist in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr nicht so hoch wie erhofft. "Es ist ein sehr schwieriges Jahr gewesen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Agrargenossenschaft Hohenseeden/Parchen, Gerhard Flügge. Das verhältnismäßig kalte Wetter habe dem Stangengemüse zugesetzt. Teilweise sei das Thermometer unter zehn Grad Celsius geblieben. 30 bis 40 Prozent der geernteten Stangen seien dadurch zu dünn gewesen. Die zu den größten Spargelanbauern des Landes gehörende Agrargenossenschaft rechne in diesem Jahr mit rund 670 Tonnen Ertrag. Im Vorjahr waren es 720 Tonnen.