Magdeburg - Die Bundesländer bezahlen Richter nach einer Studie für die Justizministerkonferenz immer unterschiedlicher. Im Extrem liege das Jahreseinkommen 18 Prozent unter dem Niveau des Landes mit der höchsten Bezahlung, sagte Sachsen-Anhalts Ressortchefin Angela Kolb (SPD) vor der Tagung der Justizminister in dieser Woche im Ostseebad Binz. Dies könnte in den kommenden Jahren zu Nachwuchsproblemen und auch zu einer unterschiedlich qualifizierten Richterschaft führen, warnte Kolb. "Das ist auch ein verfassungsrechtliches Problem." Die Bürger hätten einen Anspruch darauf, dass sie überall rasche und richtige Urteile erhielten.