Halle - Die Händel-Festspiele in Halle werden im kommenden Jahr um sechs Tage erweitert. An 16 Tagen werden Solisten, Chöre und Orchester die Saalestadt mit Musik - überwiegend aus der Barockzeit - füllen, wie die Stiftung Händel-Haus am Montag in Halle mitteilte. Unter den zahlreichen Künstlern seien Ausnahmetalente wie die Sänger Max Emanuel Cencic und Philippe Jaroussky. Auf dem vorläufigen Programm stehen die Operninszenierungen "Alessandro" oder "Imeneo" von Georg Friedrich Händel (1685-1759). Die Festspiele sollen vom 30. Mai bis zum 14. Juni dauern.

Zu den diesjährigen Festspielen kamen mehr als 45 000 Besucher in die Geburtsstadt des Barockkomponisten. Rund 100 Veranstaltungen standen an zehn Tagen auf dem Programm, darunter fünf Opern sowie 47 Konzerte. Im November soll mit der dreitägigen Veranstaltung "Händel im Herbst" bereits auf die kommenden Festspiele eingestimmt werden.