Burg - Rund 20 Beschäftigte der Helios-Kliniken haben am Mittwoch in Burg gegen drohende Entlassungen demonstriert. Es gebe die Befürchtung, dass immer wieder einzelne Bereiche geschlossen würden, die so klein seien, dass kein Sozialplan verhandelt werden müsse, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Thomas Mühlenberg.

Die Gewerkschaft forderte für das Unternehmen, das allein in Sachsen-Anhalt rund 2000 Beschäftigte habe, einen Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung. In den kommenden Monaten wolle man ausloten, inwieweit solche Vereinbarungen an den einzelnen Standorten erreichbar seien, sagte Mühlenberg.

Helios hatte bundesweit 40 Kliniken des Konkurrenten Rhön für drei Milliarden Euro übernommen. Im Frühjahr hatte das Unternehmen angekündigt, in der Verwaltung Stellen zu streichen, es gebe aber keinen Arbeitsplatzabbau im großen Stil. Zahlen wurden nicht genannt.