Magdeburg - Im Bahnhof Angern-Rogätz in der Börde sind am Samstagmorgen mehrere Waggons eines Güterzuges entgleist. Die Strecke zwischen Zielitz und Tangerhütte sollte bis mindestens Sonntagabend gesperrt bleiben, teilte die Bundespolizei in Magdeburg mit. Die Bergungsarbeiten waren am Mittag noch nicht abgeschlossen.

Nach ersten Erkenntnissen warteten zwei Güterzüge im Bahnhofsbereich auf ihre Weiterfahrt, als sich der vordere Zug aus bisher unbekannter Ursache plötzlich selbstständig machte und rückwärts auf den zweiten Güterzug prallte. "Dabei hat der Lokführer des zweiten Zugs noch schnell reagieren können und hat sich mit einem Sprung aus seiner Lok gerettet", sagte eine Polizeisprecherin. Durch den Aufprall entgleisten vier Waggons des auffahrenden Zuges und ein Waggon des stehenden Güterzuges. Zudem wurde eine Lok stark beschädigt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Ob der Unfall durch einen technischen Defekt oder durch menschliches Versagen herbeigeführt wurde, war zunächst unklar. Die Bundespolizei und das Eisenbahnbundesamt haben Ermittlungen aufgenommen.

Der Unfallort liegt an der Bahnstrecke Magdeburg-Stendal. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.