Halle - Wegen Mordes an einem Bekannten aus Eisleben (Landkreis Mansfeld-Südharz) ist ein 22-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Halle sah es am Dienstag als erwiesen an, dass er den 36-Jährigen massiv misshandelt und erstochen hat. Die Richter folgten mit ihrem Urteil für diesen Angeklagten dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der 22-Jährige hatte bestritten, den Mann getötet zu haben. Angeklagt waren noch zwei weitere Männer. Das Gericht verurteilte einen 24-Jährigen zu sechs Jahren Haft wegen gefährlicher Körperverletzung. Für ihn hatte die Anklage auch lebenslange Haft wegen Mordes gefordert. Ein dritter Angeklagter bekam zwei Jahre und zehn Monate Gefängnis.