Dresden - Der wirtschaftliche Aufschwung in Ostdeutschland wird sich nach Prognosen des Ifo-Instituts mindestens bis ins nächste Jahr fortsetzen. Schon zu Jahresbeginn habe die Konjunktur kräftig Fahrt aufgenommen, sagte Robert Lehmann von der Dresdner Ifo-Niederlassung am Donnerstag. In diesem Jahr erwarte er in den ostdeutschen Ländern mit Berlin einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukt um 1,8 Prozent. 2015 werde des Plus mit 2,0 Prozent noch kräftiger ausfallen. Für ganz Deutschland geht das Ifo-Institut von 2,0 beziehungsweise 2,2 Prozent Wachstum aus. Damit folge die Entwicklung hierzulande der weltweiten Erholung nach der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise.