Magdeburg - Er nutzte den bewachten Besuch beim Geburtstag seines kleinen Sohnes zur Flucht und schloss dafür mehrere Menschen in einer Wohnung ein - dafür hat ein inhaftierter Schwerverbrecher am Freitag eine Geldstrafe kassiert. Das Amtsgericht Aschersleben verurteilte den 38-Jährigen wegen Freiheitsberaubung zu 60 Tagessätzen à 2 Euro. Seine 36 Jahre alte Ex-Frau und ein 45 Jahre alter Mann müssen ebenfalls zahlen: Sie wurde zu 150 Tagessätzen à 10 Euro und er zu 180 Tagessätzen à 30 Euro verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Zwei dem Straftäter im August 2012 die Flucht erst ermöglicht und unter anderem das Fluchtauto besorgt haben. Sie
wurden wegen Gefangenenbefreiung schuldig gesprochen.


Mit dem Urteil wich die Kammer erheblich von den Anträgen der Staatsanwaltschaft ab, die eine Haft- und zwei Bewährungsstrafen gefordert hatte. Alle Verteidiger hatten auf Freispruch plädiert. Der Prozess des Amtsgerichts Aschersleben wird aus Sicherheitsgründen am Landgericht Magdeburg verhandelt.