Halle - Die Schäden durch die Flut 2013 sind in Sachsen-Anhalts Kommunen noch lange nicht alle erfasst und behoben. Das Landesverwaltungsamt rechnet mit einer weiteren Antragsflut auf Hilfen in diesem Jahr. Oftmals werde erst jetzt das tatsächliche Ausmaß der Schäden etwa an Straßen deutlich, teilte die Behörde am Freitag in Halle mit. In Sachsen-Anhalt seien durch die Flut an der kommunalen Infrastruktur, an Kulturdenkmalen, in kulturellen und sozialen Einrichtungen Schäden in Höhe von rund einer Milliarde Euro entstanden, hieß es. Bisher seien rund 1850 Hilfsanträge im Volumen von 100 Millionen Euro vom Landesverwaltungsamt bewilligt worden.