Halle - Tina Rosner ist die neue Landesvorsitzende der Jugendorganisation der SPD (Jusos) in Sachsen-Anhalt. Die 22 Jahre alte Magdeburgerin und bisherige Vize-Vorsitzende wurde am Samstag mit 86 Prozent der Stimmen auf einer Landesdelegiertenkonferenz in Halle gewählt, wie die Jusos mitteilten. Sie war die einzige Kandidatin. Die Masterstudentin folgt damit auf Andrej Stephan, der nicht wieder angetreten war. Rosner stehen in den kommenden zwei Jahren sechs stellvertretende Landesvorsitzende zur Seite.

Die frisch gebackende Juso-Landeschefin legte nach ihrer Wahl Ziele für ihre Amtszeit fest. Der Verband müsse kritisch auf die SPD in Sachsen-Anhalt einwirken, sagte Rosner. Zudem sollten die Beschlüsse der Landesdelegiertenkonferenz umgesetzt werden. Dabei gehe es vor allem um das Thema Hochschulpolitik.

Dem Koalitionspartner CDU in der Landesregierung schenkt Rosner kein Vertrauen. "Für mich gilt, dass eine Zusammenarbeit mit einer in Tendenzen homophoben, rechtskonservativen CDU keine Option für die Zukunft sein kann", sagte die 22-Jährige. Im Juso-Landesverband sind rund 750 junge Menschen im Alter von bis zu 35 Jahren organisiert.