Frößnitz/Halle - Alles sah zunächst nach einer brutalen Tat aus: Ein zwölf Jahre altes Mädchen ist am Freitagabend gefesselt auf einem Grundstück in Frößnitz (Saalekreis) gefunden worden. Nach intensiven Ermittlungen konnte die Polizei jedoch Entwarnung geben. Das Mädchen habe sich selbst gefesselt und anschließend um Hilfe gerufen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag in Halle.

Eine Anwohnerin habe am Freitagabend Schreie gehört. Ahnungslos sei sie der Stimme gefolgt, berichtete die Polizei. Auf einem nahen Grundstück habe sie das Mädchen gefunden und befreit. In Sorge alarmierte die Frau die Polizei.

Die Beamten vermuteten zunächst einen Fall von Freiheitsberaubung. Doch nach aktuellen Erkenntnissen hat die Zwölfjährige wohl nur einen makaberen Scherz getrieben. Aus Rücksicht auf das Mädchen nannten die Behörden keine Details.