Magdeburg - Über die Zukunft von wertvollen Archivsammlungen in Sachsen-Anhalt entscheidet nun ein Expertengremium. Die fünfköpfige Kommission konstituierte sich am Montag in Magdeburg. Sie legt künftig fest, welche Nachlässe in das "Verzeichnis national wertvoller Archive" eingetragen werden. Sind die Nachlässe dort verankert, dürfen sie nur mit besonderer Genehmigung aus Deutschland ausgeführt werden, wie das Innenministerium mitteilte. Das Expertengremium wurde berufen, weil Ende November das geltende Entschädigungs- und Ausgleichsgesetz nach 20 Jahren ausläuft und frühere private Eigentümer ihre Archive zurückbekommen können. Nach Angaben des Ministeriums sind diese derzeit hauptsächlich im Besitz des Landeshauptarchivs.