Magdeburg - Das Gastgewerbe Sachsen-Anhalts hat sich von den geschäftlichen Einbrüchen im Vorjahr erholt, die Mitarbeiter blicken wieder etwas optimistischer in die Zukunft. Nach Angaben des Vizepräsidenten des Landesverbandes Sachsen-Anhalt des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga, Michael Pirl, liegen die Umsätze im ersten Halbjahr 2014 etwa fünf bis sechs Prozent über denen des Vergleichszeitraums 2013. Grund waren nach Verbandsangaben vor allem das zeitige Frühjahr und die Fußball-WM, die viele Gäste in die Biergärten lockte.