Magdeburg - Der Einsatz von Ehrenamtlichen ist in Notsituationen wie bei Hochwasser unverzichtbar. Aber auch im täglichen Leben erfüllen die Helfer wichtige Aufgaben. Wie sie in Zukunft gewonnen, qualifiziert und koordiniert werden können, will das Deutsche Rote Kreuz Sachsen-Anhalts heute erklären.

Dabei soll es auch darum gehen, welche Hilfe der Staat leisten kann. Zudem wird der Jahresbericht 2013 vorgestellt. Derzeit sind im DRK in Sachsen-Anhalt fast 8000 Ehrenamtliche aktiv, etwa im Sanitätsdienst, in der Berg- und Wasserwacht sowie in der Wohlfahrts- und Sozialarbeit und im Jugendrotkreuz.